• Mamasein
  • Die 10 nervigsten Sprüche in der Schwangerschaft

    Meine beliebtesten Sprüche in der Schwangerschaft und nach der Geburt. Kennt jede werdende Mama und Mama. Liebe Familie und Freunde, diesen Beitrag widme ich nur Euch, mit einem Augenzwinkern. 😉

     

    10 nervigsten Sprüche in der Schwangerschaft

    1. Wann ist es soweit?

    Am Anfang ist man glücklich es verkünden zu können, dass man schwanger ist und wann der Entbindungstermin ist. Doch kommt die Frage öfter und vor allem von der Familie, die es eigentlich schon längst im Kalender hätte eingetragen müssen, ist die Frage mehr als nervig und treibt so gut wie jede Schwangere in den Wahnsinn.

    1. Du hast einen großen Bauch. Bist du sicher, dass da nur eins drin ist?

    Ob groß oder klein, ich glaube diese fiese Frage die gar nicht für schwangere so lustig klingt, kann sehr verletzend sein. Lassen Sie es bitte.

    1. Oh, was wird es den?

    Ein Baby.

    1. Ach, es wird ein Junge? Vielleicht habt ihr beim nächsten Mal Glück.

    Gilt genauso für die Mädelsmamas. „Oh ein Mädchen, na dann habt ihr ja keinen Stammhalter.“ Danke für die Erkenntnis, ohne Sie wäre ich nie darauf gekommen und jetzt?

    1. Bist du immer noch schwanger?

    Diese Frage stellen sehr gerne Menschen die glauben, dass eine Schwangerschaft 9 Monate dauert und genau wenn der 9. Monat um ist, muss die Frau ihr Kind zur Welt bringen. Liebe Menschen da draußen, eine Schwangerschaft dauert 40 Wochen und manchmal sogar 42 Wochen. Hier kommt auch mein sehr beliebter Spruch der perfekt dazu passt.

    1. Drin geblieben ist noch keins.

    Hah, muss ich lachen. Ja, jetzt lache ich auch selber darüber, aber als ich diesen Spruch gehört habe, bin ich fast aus den Latschen gekippt. Ist es die Dummheit der Menschheit oder weil man einfach was sagen will, auch wenn man nichts zu sagen hat? Dann bitte lieber nichts sagen.

    1. Genießt die Zeit noch

    Ja, ja, ja ich genieße und liebe das Warten. Schließlich warten wir alle immer ganz gerne auf den Weihnachtsmann, auf unsere Geburtstage oder auch im überfüllten Wartezimmer beim Onkel Doktor. Die Zeit der Schwangerschaft warten wir auf unser kleines Wunder, bereiten uns vor und glauben Sie mir, jede glückliche Mama genießt die Zeit sehr, aber wenn wir den Endspurt erreichen werden wir oft sehr ungeduldig und möchten an unserem Baby schnuppern.

    1. War es geplant?

    Na, die Frage ist doch eine totale Frechheit, oder? Ob geplant oder nicht geplant, wenn ich es sagen will, dann werde ich es tun, aber danach zu fragen ist zu fragen wie oft ich in der Woche Sex habe und benutze ich nur ein Kondom oder doch die Pille.

    1. Freut ihr Euch? Was sagt dein Partner dazu?

    The same wie oben. Manche nehmen kein Blatt vor dem Mund und stellen tatsächlich diese Frage.

    1. Du musst jetzt für zwei essen. (oder) Nein, du darfst das nicht essen. Du darfst kein Kaffee und schon mal gar nicht Chips und Cola.

    Die Verbote und Gebote von Omas, Tanten und der lieben neugierigen Nachbarin, die beim Einkauf genau dein Einkaufswagen beobachtet. I’m lovin it.

     

    Wollt ihr wissen welche Sprüche mich als Neumama nerven? Morgen kommt der zweite Beitrag. 😉

  • Lifestyle
  • Das zweite Leben

    Schon seit mehreren Tagen denke ich darüber nach, was wird mein nächster Blogbeitrag. So langsam setzte ich mich unter Druck und suche gedanklich nach Inspirationen. Beikost, Babyschlaf, Outfit… Ach alles auf jedem Blog vertreten und mindestens einmal in der Woche findet man einen frischen Blogartikel darüber. Heute ist Sonntag, ich steh in der Küche und bereite gerade das Hackfleisch für einen Nudelauflauf vor. Warum schreibe ich nicht darüber, was ich gerade denke? Ja, das mache ich.

    Ich denke darüber nach, warum ich mich so leicht unter Druck setze? Warum habe ich eigentlich ein Blog erstellt, wenn ich so selten was schreibe? Warum muss ich mich überhaupt rechtfertigen und diese Gedanken preisgeben? Unser Socialmedialeben wird bunter. Instagram, Twitter, Facebook, Blog und Snapchat… Ein Seelenstriptease was sehr modern geworden ist. Ein Wettbewerb, wer das schönste, coolste und außergewöhnlichste Leben hat für Likes und Follower. Ein Tag ohne Herzchen ist ein verlorener Tag. Hah, da muss ich selber schmunzeln. Ich habe mich mitreisen lassen. Ich bin süchtig danach und jeder Blick in mein Smartphone nimmt mir die kostbare Zeit. Ich versuche abzuwägen, ist es richtig oder falsch? Es gehört dazu und es ist wie im normalen Leben auch. Jeder hat seine eigenen Ziele. Sei es die Jagd nach kostenlosen Sachgeschenken (Kooperationen) oder ein Austausch über gleiche Interessen. Einfach mal schnell nachschauen was die Nachbarin oder ehemalige Schulfreundin so macht. Wir brauchen das. Wir brauchen im unseren Leben den Kontakt, die Bestätigung, das Gefühl wir sind da und gehören auch dazu. Auch wenn ich immer wieder mal darüber nachdenke, mein Account zu löschen und einfach zu verschwinden… Ein Internetselbstmord. Nein! Warum? Wir finden hier unsere große Liebe, kaufen ein, teilen Videos mit der Familie, arbeiten, spielen, lernen… Internet ermöglicht uns alles, warum also plötzlich beenden.